Betriebliches Wiedereingliederungsmanagement (BEM)

Der Wiedereinstieg in den Berufsalltag nach längerem Kranheitsausfall gestaltet sich nicht immer problemlos. Physische und psychische Belastbarkeit haben meist im Laufe der Zeit abgenommen und erhöhen das Risiko, schnell wieder in die Arbeitsunfähigkeit zu gelangen.

Aus diesem Grund haben wir ein Angebot zur Unterstützung der Wiederherstellung der körperlichen und/oder psychischen Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmern entwickelt, das wir bereits erfolgreich mit EVONIK Industries, der VoBa Marl-RE, der AGR mbH und anderen Partnern durchführen.

BEMDer erste Schritt im BEM-Programm für Ihren Mitarbeiter ist ein Termin zur physiotherapeutischen Eingangsbefundung und sportwissenschaftlichen Eingangsdiagnostik. Dabei kommen auch Fragebögen wie der „Short Work Ability Index“ (SWAI) + COPSOQ zum Einsatz. Die Ergebnisse werden für die BEM-Abteilung zusammengefasst und mit Empfehlungen für individuelle Maßnahmen versehen. Die Fortschritte und Entwicklungen werden durch Zwischenbefunde und Zwischentestungen über den gesamten Verlauf des Prozesses dokumentiert.

Die Kosten dieser Maßnahme (unter Einhaltung des Datenschutzes und der Schweigepflicht) z.B. Physiotherapie, MTT, Osteopathie trägt der Arbeitgeber, wobei der Arbeitnehmer dazu motiviert werden soll, im Anschluss eigenständig in seine Gesundheit zu investieren.

Gerne beraten wir Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter, wie auch Sie von diesen Maßnahmen profitieren können (hier).